Aufwertung Schulareal

Aufwertung Schulareal

In Absprache mit der Schulleitung plant das Naturnetz konkrete Eingriffe und Massnahmen zur ökologischen Aufwertung auf dem Schulareal. Die praktische Umsetzung erfolgt anschliessend durch das Naturnetz mit Zivildienstleistenden. Geeignete Arbeiten werden dabei gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern ausgeführt.

Neben Führungen und Workshops während der Bauphase werden auch Themendossiers zu den Bereichen Tiere, Pflanzen und Lebensräume bereitgestellt. Basierend auf dem Lehrplan 21 beinhalten diese Dossiers konkrete Unterrichtsvorschläge für das Lernen im Schulzimmer, inklusive Arbeitsblätter und Anschauungsmaterial.

Ziele

  • Ökologische Aufwertung des gesamten Schulareals
  • Schaffen von neuen Biotopen und Gärten
  • Förderung von Insekten, Amphibien, Vögeln und Kleinsäugern
  • Bildungskonzept auf Basis BNE und LP 21 mit Beschilderung vor Ort und Themendossiers für den Unterricht im Klassenzimmer
  • Verschönerung der Umgebung und Schaffen von Ruheoasen zur Erholung
Dauer mind. 1 Woche
Stufe Zyklus 2 und 3
Ort Auf dem Schulgelände
Kurzbeschrieb Ökologische Aufwertung des Schulareals. Schulklassen arbeiten gemeinsam mit Einsatzleitern des Naturnetzes.
Preis Gemäss individueller Offerte

 

Bezug zu Lehrplan 21 und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Zyklus 2

 

 

 

NMG.2.4.d: Die Schülerinnen und Schülerkönnen Merkmale von Pflanzen und Tieren beschreiben, die diesen erlauben, in einem bestimmten Lebensraum zu leben.

NMG.2.6.g: Die Schülerinnen und Schüler können unterschiedliche Beziehungen und Verhaltensweisen von Menschen zu Pflanzen, Tieren und natürlichen Lebensräumen beschreiben und vergleichen und aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Schülerinnen und Schüler können Schutz- und Verhaltensregeln zu Pflanzen und Tieren anwenden.

NMG.2.6.h: Die Schülerinnen und Schüler können zu Einflüssen des Menschen auf die Natur mögliche Folgen abschätzen, Erkenntnisse dazu ordnen und über eigene Verhaltens- und Handlungsweisen nachdenken.

Zyklus 3

 

NT.9.3.b: Die Schülerinnen und Schüler können zum Einfluss des Menschen auf Ökosysteme verschiedene Perspektiven einnehmen und prüfen, welche langfristigen Folgen zu erwarten sind.

NT.9.3.c: Die Schülerinnen und Schüler können eigene Ideen und Visionen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Natur entwickeln und begründen.

RZG.3.1.e: Die Schülerinnen und Schüler können Schutzmassnahmen von natürlichen Systemen bewerten und über mögliche nachhaltige Nutzungen nachdenken.

de_DEDeutsch