Hör mal wer da sägt! 

Es ist Montagmorgen und das Team von Arbeitseinsatz.ch wartet Ende September bei ungewöhnlich sommerlichen Temperaturen auf eine Schulklasse voller motivierter Teilnehmenden. Nach einer kurzen Begrüssung im Pfadiheim Pfäffikon geht es auch schon los ins Arbeitsgebiet. Mit den Fahrrädern wird der Weg zum Erlebnis und die Jugendlichen kommen glücklich im Riet des Pfäffikersee an. 

Die Moorlandschaft ist eine wahre Naturperle und ein Zuhause für sehr viele bedrohte Tiere sowie sehr seltene fleischfressende Pflanzen. Ausserdem ist es eines der grössten Moore im Schweizer Mittelland und beherbergte historisch gesehen eine der ersten Pfahlbauersiedlungen der Schweiz. 

Das Ziel der Woche ist es, Strauchinseln im Moor bei Auslikon um einige Weiden zu erleichtern. Schnell beginnt sich die Klasse aufzuteilen und jede:r bekommt ein geeignetes Werkzeug. Kurz darauf sind die ersten Weiden bereits gefällt. Das Schneiden, welches einiges an Kraft und Energie benötigt, ist der perfekte Ausgleich zum ansonsten eher ruhigen Schulalltag. Mit vollem Elan wird ein Ast nach dem anderen geschnitten und nach Anleitung zu Kleinstrukturen für Wiesel und andere Kleinsäuger aufgehäuft.  

Bei herrlichem Wetter vergehen die Tage wie im Fluge. Und auf einmal ist es schon Donnerstag und wie jeden Tag starten wir mit einer kleinen Reflexion des letzten Tages bevor wir uns wieder in die Arbeit stürzen. Doch heute Nachmittag steht keine Feldarbeit an, sondern eine Exkursion durch das Robenhauser Riet. Die ungewöhnliche Wärme der letzten Tage und die ungewohnte körperliche Arbeit bleiben nicht ohne Wirkung. Trotzdem erfreuen sich alle an interessanten Fakten, welche von unserem Team präsentiert werden. Im Fokus der Exkursion stehen Zugvögel sowie spezielle Pflanzenfamilien im Naturschutzgebiet am Pfäffikersee. Die grösste Faszination gilt dem Sonnentau: Eine der wenigen fleischfressenden Pflanzenarten, welche in der Schweiz einheimisch sind. 

Nach einem gelungenen Tag macht sich die Klasse noch ein letztes Mal auf den Weg ins Pfadiheim, wo am Freitag die Verabschiedung stattfindet. Nun ist es soweit und die Schülerinnen und Schüler helfen uns noch die Fahrräder auf den Anhänger zu laden und so fahren wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge davon und beenden gemeinsam die erfolgreiche Lagersaison 2023. 

de_DE